Eisenbahn-Regiment1


FOTO DER KORPORALSCHAFT DER 1.KOMPANIE DES EISENBAHN-REGIMENT 1


Von meinem Opa EMIL GLEWWE (23.04.1894 -3.04.1974) stammt dies Foto der Korporal-
schaft des Eisenbahn - Rgmts 1. aus der Zeit zwischen 14.10.1913 - ca 1915 ?
Das genaue Datum ist nicht überliefert. Foto: Atelier Jantsch Schöneberg


Folgende Namen sind oben beginnend (v.l. nach rechts enthalten):

Siering, Klein, Rüter, Jonas,
Butkewitz, Hoppe, Liess, Modest, Böschow, Glewwe,
Schütze, Szczipaniak, Gefr. Haumann, Uffz.Seifert, Mauck, Engelhardt und Wittstock.
Erkennt jemand seinen Vorfahren ? Kurze Info würde mich freuen !

Wichtige Orte im Leben von Emil Glewwe
_
St. Nikolai in Berlin-Spandau (Taufkirche meines Gr-Vaters EMIL GLEWWE),Reformationsplatz
Turmansicht der dreischiffigen gotische Hallenkirche mit Umgangschor im Osten, 14. Jh.                                                                       Sie war die Reformationskirche für die Mark Brandenburg (1.11.1539) Das Original der
Spandauer Madonna stammt aus dem Jahr 1290.

Eltern:KARL Heinrich Wilh. GLEWWE * 6.12.1866 Falkenhagen,Kr. Rummelsburg/Pommern + in Paaren am 8.9.1914                       und Marie Dorothe ELISE HAENEL *23.12.1874 Spandau + 23.11..1954 Bhf. Alex Berlin, begraben in Nauen

Großeltern: Georg AUGUST GLEWWE ,Hofmeister in Falkenhagen *16.09. 1832 Beßwitz
Johanne SONNTAG gestorben mit 29 Jahren am 29.04.1871 in Falkenhagen an Pocken.
Urgroßeltern: Carl GLEWWE ,hochherrschaftl. Kathenmann,Tagelöhner u. Büdner in Beßwitz und
                      Friederike geb. GARZLAFF ( vermutlich aus Scharsow )

Stationen im Leben von Emil Glewwe

Wohnung der Eltern: (1894-??) Falkenhagener Str.59 in Spandau
01.10.1908-30.09.1911 Lehre als Katastertechniker im Rathaus zu Spandau b. Berlin
Umzug nach Paaren im Glien (Vater ist Büdner und Gemeindeangestellter)
1915 Nach dem Tod des Gatten KARL GLEWWE zieht Witwe ELISE wieder gen Spandau zurück!                                                       09.4.1915 Anschrift: Feldstr. 54 in Spandau, wo sie auch am 6.9.1918 lt. Postkarte noch wohnt!
1914-18 Eisenbahnregiment u.a. in Nisch/Serbien                                                                                                                             1916/1917( lt.Postkarten v.20.9.16/3.1.1917 als Ufw.)                                                                                                                                1933 Hausbau in Nauen                                                                                                                                                                          1939 Einberufung zur Heeresstandortsverwaltung Tr.-Übungsplatz Döberitz, Oberstabszahlmeister im Range eines Hauptm.
1941 Geschäftsführer der"Gemeinnützige Siedlungs u. Wohnungsbaugesellschaft Osthavelland GmbH"
       ( Kreisoberinspektor und Stabsintendant )                                                                                                                                        1945 Kriegsgefangenschaft (amerik., engl. zuletzt Sachsenhausen in sowjetischer Gefangenschaft)
Ab 1947 Katasteramt Nauen
3. April 1974 in Nauen bei Berlin verstorben und begraben!


 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!